Die Regie stellt sich vor!

Regie

 

Von Links oben nach rechts unten

Martina Ryssel
Martina Ryssel ist Ingenieurin und Larperin seit 1998. Mit Interesse an (fast) allen Genres hat sie sowohl spielerisch als auch als Organisatorin schon in einer Menge unterschiedlichen Richtungen Erfahrungen gesammelt und hat besonderes Interesse an Mini-Larps und Larps mit vorgegebenen Rollen.

Jessica Szech

Jessica Szech ist gelernte Fremdsprachensekretärin und Mediaplanerin und larpt seit 2003. Damit ist sie zumindest innerhalb der Regie das “Larp-Küken”. Sie hat Ihren Larpeinstieg über das polarisierende Keltenlarp begonnen und dachte damals noch “sie geht da zu so einer Kneipe im Wald”. Sie besucht den MittelPunkt gerne um über den eigenen Larptellerand zu schauen und hat über diesen Weg auch Ihren Platz als Orga auf dem EPIC EMPIRES gefunden. Dieses Jahr ist sie das erste Mal als Regie dabei.
Vor allem mag sie am MittelPunkt die Möglichkeit sich einfach mal OT über das Hobby zu unterhalten und sehen zu können, was andere eigentlich so machen.

Stefan Deutsch

Stefan Deutsch einer der Autoren des Silbermond-Regelwerks (wir waren jung und hatten das Geld), larpt seit 20 Jahren und weiß schon von daher einfach alles besser. Hauptberuflich macht er eigentlich irgendwas mit Computern, aber wenn er nicht gerade Larps für NGOs und Unis organisiert beschäftigt er sich zur Zeit mehr mit Windeln und Babyfläschchen. In Tansania.

Marc Bohlen

Informationen folgen
Karsten Dombrowski
Karsten Dombrowski hat Geschichte und Politikwissenschaft studiert und arbeitet seit 2007 im Zauberfeder Verlag, unter anderem als Chefredakteur der Zeitschrift LARPzeit – Das Live-Rollenspiel-Magazin. Seit er 1993 zum ersten Mal mit Larp in Berührung gekommen ist, fasziniert ihn dieses Hobby – insbesondere die Arbeit hinter den Kulissen. Im Verlauf der letzten 20 Jahre hat er zahlreiche große und kleine Cons organisiert bzw. bei deren Umsetzung mitgewirkt.
Taisa Kann
Taisia Kann hat das Hobby Larp für sich 1997 in ihrer Heimat Russland entdeckt. Sie verfolgt seit Jahren die Entwicklung von Larp auf internationaler Ebene, immer auf der Suche nach innovativen Konzepten. Fun-Fact: sie war die einzige ausländische, nicht Deutsch sprechende Teilnehmerin an dem ersten Mittelpunkt. Sie findet, dass die Kernziel der Larp-Konferenzen ist, die kreativen Ideen zu teilen und gemeinsam neue Inspirationen zu finden und dass es am besten mit einem Cocktail-Glas in der Hand funktioniert
Artur Schönhütte
Seine Rollenspiel-Karriere begann in den späten Neunzigern mit einem B-Boy in einer schäbigen U-Bahstation. Er larpt aktiv seit 2001 und organisiert seit 2004. Bis heute hat er in mehr als 10 Ländern gelarpt und hofft, dass er dies auch so weiterführen wird. Wenn es die Zeit erlaubt trifft man ihn meist beim Organisieren für größere Sommer-Larps oder Konferenzen. Seit 2008 besucht er auch internationale Konferenzen wie z.B. den Knutepunkt und den Mittelpunkt. Er interessiert sich vor allem für die theoretischen Aspekte des Rollenspiels und die Implementierung seitens Spieler aber auch Organisatoren.

Post navigation