Larp-Kulturen spielerisch definieren

Fotor01020172152

Was genau macht bei einem NSC-Barbarenstamm das „barbarische“ aus? Ist es relevant, welche soziale Hierarchie in einem klassischen Fantasydorf besteht? Und wie stellt die SL sicher, dass alle Teilnehmer ähnliche Vorstellungen vom gemeinsam bespielten Hintergrund haben?

In diesem Workshop werden Methoden vermittelt, durch die Spieler und/oder NSCs die Eigenarten der von ihnen bespielten Kultur definieren und so ein gemeinsames Verständnis für sie entwickeln. Der Workshop beginnt mit einem kurzen Überblick zu nützlichen Workshoptechniken, anschließend werden die Teilnehmer einige dieser Techniken ausprobieren, kurze Szenen spielen, diese gemeinsam analysieren und mit den Ergebnissen weiterarbeiten.

 

Martina Ryssel ist Ingenieurin und Larperin seit 1998. Mit Interesse an (fast) allen Genres hat sie sowohl spielerisch als auch als Organisatorin schon in einer Menge unterschiedlichen Richtungen Erfahrungen gesammelt und hat besonderes Interesse an Mini-Larps und Larps mit vorgegebenen Rollen.

Karsten Dombrowski hat Geschichte und Politikwissenschaft studiert und arbeitet seit 2007 im Zauberfeder Verlag, unter anderem als Chefredakteur der Zeitschrift LARPzeit – Das Live-Rollenspiel-Magazin. Seit er 1993 zum ersten Mal mit Larp in Berührung gekommen ist, fasziniert ihn dieses Hobby – insbesondere die Arbeit hinter den Kulissen. Im Verlauf der letzten 20 Jahre hat er zahlreiche große und kleine Cons organisiert bzw. bei deren Umsetzung mitgewirkt.